Israel 20132 Aerial Jerusalem Temple Mount Temple Mount South Exposure

10 Tage Rundreise durch Israel

Tag 1 – Ankunft in Tel Aviv

Im Laufe des Tages erfolgt die Ankunft in Tel Aviv. Es wird in die Unterkunft eingecheckt und der restliche Tag gestaltet sich durch individuelle Freizeit.

Flug: Skyscanner

Unterkunft: Hayarkon48 Hostel

Tag 2 – Tag in Tel Aviv (I)

Am Morgen macht ihr euch auf Richtung Carmel Markt. Schlendert vorbei an den vielen Gewürzständen, nascht von den präsentierten süßen Datteln oder trinkt einen empfehlenswerten Granatapfelsaft. Nach einem Mittagessen in der Bar Ochel lasst ihr den Nachmittag bei einem Spaziergang an der Waterfront ausklingen. Je nach Jahreszeit solltet ihr unbedingt einen Fuß in das Mittelmeer stecken.

Highlights: Carmel Markt, Granatapfelsaft(!)

Unterkunft: Hayarkon48 Hostel

dsc_01201

Tag 3 – Tag in Tel Aviv (II)

Die kleinen Gassen des Stadtteils Neve Tzedek laden zum Schlendern ein. Vielleicht findet sich einem der niedlichen Lädchen sogar schon ein Souvenir für die Heimat. Weiterhin solltet ihr euch die Rothschild Straße und die Gegend rund um das Bauhaus Center anschauen. Am Nachmittag geht es in den alten Stadtteil Jaffo im Süden. Dort lässt es sich an der Promenade super einen Kaffee trinken.

Highlights: Neve Tzedek, Jaffo

Unterkunft: Hayarkon48 Hostel

dsc_0154

Tag 4 – Fahrt von Tel Aviv nach Tiberias (via Haifa & Akko)

Morgens holt ihr den Mietwagen bei Eldan in Tel Aviv ab. Es handelt sich dabei um einen lokalen israelischen Mietwagenanbieter, der zu den günstigsten gehört. Alternativ kann man hier günstige Angebote finden und direkt buchen.

Mit dem Auto geht es auf dem Highway Richtung Haifa. Dort kann man einen kurze Zwischenstop einlegen, um die Bahai Gärten zu besuchen. Weiter geht es Richtung alter Kreuzfahrerstadt Akko ganz im Norden Israels. Dort müsst ihr unbedingt der alten Hospitaliter-Festung in der Altstadt einen Besuch abstatten.

Abends führt der Weg weiter Richtung Osten zum See Genezareth. Dort findet ihr in Tiberias eure Unterkunft.

Highlights: Bahai Gärten, Hospitaliter-Festung

Mietwagen: Eldan

Unterkunft: kleine Unterkunft im zentralen Tiberias

DSC_0236

Tag 5 – Umrundung des See Genzareth

Los geht es Richtung nördliches Ufer zum Ort Tabgha, dort steht die Brotvermehrungskirche. Der zweite Stop findet sich am Berg der Seligpreisung. An der Stelle, wo Jesus seine Bergpredigt gehalten haben soll, steht heute eine Kirche. Von hier hat man einen fabelhaften Ausblick auf den See Genezareth. Gegen Nachmittag verschlägt es euch nach Kapernaum, einem ehemals sehr reichen Dorf im Norden des Sees. Hier steht auf den Überresten des Hauses Petrus eine weitere Kirche.

Genug der biblischen Stätten steht der weitere Nachmittag im Zeichen der Natur. Im Majrase-Nationalpark könnt ihr einen Wasserwanderpfad erkunden. Je nach Wasserstand müssen einige Passagen sogar schwimmend überwunden werden. Auf dem Rückweg Richtung Tiberias lässt sich optional noch ein kurzer Stop an der Taufstelle Yardenit einlegen, doch Vorsicht: nicht zu viel erwarten. Interessanter könnte ein Besuch im Dattel Shop nebenan sein, die zahlreiche Dattelsorten, Brotaufstriche etc. im Angebot haben.

Highlights: Brotvermehrungskirche, Berg der Seligpreisung, Kapernaum, Majrase-Nationalpark, Yardenit

Unterkunft: kleine Unterkunft im zentralen Tiberias

DSC_0332

Tag 6 – Nationalparks

Mit dem Auto geht es in die Golanhöhen zum Banyas-Nationalpark. In grüner Idylle könnt ihr hier gut 3 h verbringen und u.a. zu einem tosenden Wasserfall wandern. Ein Stückchen weiter findet sich die Burg Nimrod. Davon ist noch viel erhalten, eine Besichtigung lohnt sich in jedem Fall. Zudem bietet sich ein grandioser Ausblick über die Golanhöhe bis nach Syrien.

Abends fahrt ihr mit dem Auto gen Süden zum Masada National Park. Plant für die Fahrt gut 4-5 h ein, also nicht zu spät losfahren. Auf dem Parkplatz bei der Seilbahnstation lässt es sich super übernachten 😉

Highlights: Banyas-Nationalpark, Nimrods Castle

Unterkunft: im Auto übernachten, alternativ ein Hostel nahe Ein Gedi

MIRO2919

Tag 7 – Masada Nationalpark und Totes Meer

Noch vor Sonnenaufgang erklimmt ihr die Masada Festung via Snake Path. Von Oben habt ihr einen super Ausblick auf das Abarim-Gebirge in Jordanien. Den Vormittag verbringt ihr dann mit der Erkundung der alten Bergfestung, bevor es am Nachmittag zum Toten Meer geht. Eine gute Badestelle findet ihr hier. Abends fahrt ihr durch das Westjordanland nach Jerusalem.

Highlights: Masada Nationalpark, Totes Meer

Unterkunft: Abraham Hostel Jerusalem

DSC_0621

Tag 8 – Wüste Negev

Der südliche Teil Israels wird durch die Negev Wüste gekennzeichnet. Mit dem Auto dauert es ab Jerusalem ca. 2,5 h. Erster Stop ist ein Weingut mitten in der Wüste. Eine kleine Weinprobe können wir jedem nur empfehlen. Aber nicht zu viel trinken, denn mit dem Auto geht es weiter zu einer Alpaca Farm. Vorsicht, die Tiere spucken!

Nachmittags lohnt sich eine Besichtigung der Stadt Mitzpe Ramon und den angrenzenden Erosionskrater (der größte weltweit). Eine Fahrt über die kurvige Straße in den Krater hinein schadet auch nicht.

Highlights: Weinprobe, Alpaca Farm, Mitzpe Ramon Erosionskrater

Unterkunft: Abraham Hostel Jerusalem

dsc_0767

Tag 9 – Jerusalem (I)

Morgens wird der Mietwagen in Jerusalem wieder abgegeben. Danach steht die Erkundung der Altstadt auf dem Plan. Die Grabeskirche, die Klagemauer und der Tempelberg gehören zum Pflichtprogramm. Ganz nebenbei schlendert man sowieso durch die Souks und kann hier und da ein paar Souvenirs kaufen.

Eine Wanderung über den Dächern Jerusalems steht nachmittags auf dem Programm. Der Ramparts Walk führt auf der Stadtmauer entlang.

Highlights: Altstadt Jerusalems mit Grabeskirche und Klagemauer, Ramparts Walk

Unterkunft: Abraham Hostel Jerusalem

dsc_01201

Tag 10 – Jerusalem (II)

Wenn man den Ramparts Walk nicht geschafft hat, bietet sich der Vormittag dafür an. Ein weiteres Ziel sollte der Mahane Yehuda Markt im Westen der Stadt sein. Ebenso lassen sich die Stadtviertel zwischen Mahane Yehuda Markt und Altstadt erkunden.

Wer noch Zeit hat, kann am nächsten Tag mit der Straßenbahn zum Mount Herzl fahren. Dort befindet sich die Gedenkstätte Yad Vashem, die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert.

Highlights: Mahane Yehuda Markt

Unterkunft: Abraham Hostel Jerusalem

dsc_1034

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Chris

    Ein sehr schöner Blogbeitrag über Israel. Vor allem die Bilder finde ich toll gelungen, weiter so.

  2. Kristina

    Ich habe ein ganzes Jahr in Israel verbracht, hat mich sehr begeistert. Deine Seite finde ich echt toll, weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.